Hohe Schrecke  © Thomas Stephan
StartseiteFörderungProjektübersicht

Schutz der Gelbbauchunke in Westthüringen

Projektzeitraum: 12.06.2018 bis 30.11.2019
Gesamtsumme des Projekts: 2.400 Euro
Eigenanteil: 0 Euro
David-Förderung: 2.400 Euro

Die Gelbbauchunke erreicht mit Verbreitungsschwerpunkt um den Nationalpark Hainich und das Werratal in Thüringen ihre nordöstliche Verbreitungsgrenze. In der Roten Liste Thüringen wird sie als „vom Aussterben bedroht“ geführt. Zur Fortpflanzung ist sie von Natur aus auf Kiesinseln in Flüssen angewiesen, die es durch die Begradigung der Gewässer kaum noch gibt. Alternativ nutzt sie kleinere Wassertümpel. Vor allem auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Kindel im heutigen Nationalpark Hainich boten die tiefen Panzerspuren einen idealen Ersatzlebensraum für die markanten Unken. Durch die Wiederbewaldung verlandeten diese Wasserstellen jedoch und trockneten immer schneller aus, sodass die Zahl der Gelbbauchunken im Umfeld des Hainich-Nationalparks stark zurück ging. Langfristiges Ziel des Projektes ist es, in dem angrenzenden Fluss Nesse wieder natürliche Lebensräume für die Gelbbauunke zu schaffen. Um ihr aber kurzfristig zu helfen, wurden im Rahmen eines Naturschutzprojektes der Wildtierland Hainich gGmbH neue Tümpel geschaffen. Die Naturstiftung David unterstützte beim Aufbringen der Kreditzinsen für die Vorfinanzierung des vom Freistaat Thüringen geförderten Projektes. An den meisten Populationsstandorten konnte die Anzahl geeigneter Reproduktionsgewässer stark erhöht werden. Im Frühsommer 2019 wurden Laicherfolge an sechs Standorten nachgewiesen.

Kontakt

Wildtierland Hainich gGmbH
Schlossstr. 4
99820 Hörselberg-Hainich